🎄 Trouvez vos idées cadeaux de Noël - Anticipez avec une livraison programmée !

Sapin de Noël en pot : quantités limitées !

Découvrez notre collection de plantes d'intérieur

Livraison sécurisée dans toute la France et en Europe en 48h

Unsere 6 Tipps zur Pflege Ihrer Baby- oder Mini-Zimmerpflanzen – <tc>La Green Touch</tc>

Nos 6 conseils pour entretenir vos baby ou mini plantes d'intérieur  - La Green Touch - La Green Touch

Laetitia Tavares |

Haben Sie gerade ein paar Babypflanzen erworben? Herzlichen Glückwunsch! Um sicherzustellen, dass es Ihren Mini-Pflanzen gut geht und sie optimal wachsen, befolgen Sieunsere Ratschläge, um ihnen die beste Pflege zu geben. Manchmal ist alles, was Sie brauchen, eine gute Portion Wasser, Wärme und Licht. In diesem Artikel werden verschiedene Themen behandelt: Belichtung, Temperatur, Bewässerung, Dünger.

Warum Baby- oder Minipflanzen kaufen?

- Genau wie Zimmerpflanzen haben auch Babypflanzen das Gleiche Vorteile, aber auch viele Vorteile:
Sie wachsen sehen und sie fördern, damit sie gedeihen.
Babypflanzen zu adoptieren ist faszinierend und ein tolles Abenteuer! Sie können sehen, wie sie jeden Tag ein bisschen mehr wachsen, ihre Entwicklung verfolgen, sich um sie kümmern und ihnen die nötige Fürsorge geben, die sie für ihre Entwicklung benötigen. Es ist wie ein neues Mitglied Ihrer Familie, also geben Sie ihnen viel 'Liebe.
- Für alle zugänglich! Bringen Sie etwas Grünzeug mit, aber ohne Ihr Budget zu sprengen, dank des niedrigen Preises ab 6 €.

- Mini-Pflanzen daher nicht invasiv, was sie anpassbar an alle Arten von Wohnungen macht. Denn in Paris haben wir notwendigerweise kleinere Wohnungen als in der Provinz Platz für Pflanzen zu finden kann ein echtes Hindernis sein! Bei Babypflanzen besteht das Problem nicht mehr, sie lassen sich einfach überall lagern. Sie können sie auch auf einem schönen hohen Regal sammeln, um den Platz in Ihrem Innenraum zu optimieren und eine hübsche Pflanzendekoration im Trend zu haben.

    1. Die ideale Belichtung

    Keine Pflanze kann ohne Licht leben, es ist für sie lebenswichtig, da sie unter der Einwirkung der Sonnenstrahlen ihre Nährstoffe synthetisieren.
    Bevorzugen Sie immer einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, das kann das Wohnzimmer oder Ihr Schlafzimmer sein, die ideale Belichtung ist in der Nähe eines Ostfensters. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie sie zu bestimmten Zeiten, wie zum Beispiel im Sommer, der vollen Sonne aussetzen, da die Gefahr besteht, dass ihre Blätter verbrennen. Halten Sie sie daher von direkter Sonneneinstrahlung fern.

    2. Temperatur, Vorsicht vor übermäßiger Hitze oder Kälte

    Die meisten Pflanzen versorgen unsere Wohnungen, befürchten aber überschüssige Heizung oder Wärmequellen. Sie gedeihen in einer Umgebung zwischen 15 und etwa 18. Im Winter schätzen sie eine leichte Abkühlung der Temperatur um 2 bis 4°. Der schlimmste Feind für unsere kleinen Pflanzen ist Zugluft! Vermeiden Sie daher möglichst bestimmte Orte, insbesondere den Eingang zu unseren Innenräumen.

    3. Hygometrie, ein wichtiger Faktor, den man nicht vernachlässigen sollte

    Die meisten Zimmerpflanzen benötigen aufgrund ihrer natürlichen Umgebung 70 bis 90 % Luftfeuchtigkeit, sie sind an tropisches und warmes Klima gewöhnt, was in unseren Innenräumen unmöglich ist. Dafür können Sie in einen Luftbefeuchter in der Nähe Ihrer Pflanzen investieren. Halten Sie bei Hitze oder Hitze eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrecht und besprühen Sie die Blätter häufig mit einer -Sprühflasche, insbesondere im Sommer, wenn die Temperaturen stark ansteigen.
    Im Falle einer niedrigen Luftfeuchtigkeit wird Ihre Pflanze Sie darüber informieren, das Laub wird gelb und fällt ab und ihr Wachstum verlangsamt sich, achten Sie auf die verräterischen Anzeichen.

    4. Eine unterschiedliche Bewässerung je nach Sorte und Zeitraum

    Es gibt keine Regel, es variiert je nach Temperatur, Luftfeuchtigkeit...
    Bewässern Sie regelmäßig und warten Sie, bis die Erdoberfläche getrocknet ist, bevor Sie erneut gießen. Die Bewässerungshäufigkeit variiert je nach Sorte und Zeitintervall. Generell sollten Sie Ihre Pflanzen im Sommer mit hohen Temperaturen dreimal pro Woche gießen Im umgekehrten Fall Winter ist die Häufigkeit weniger wichtig, etwa einmal im Monat.
    Wählen Sie schließlich, ob Sie können kalkfreies Wasser, Regen, Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken und es sehr zu schätzen wissen!

    5. Düngen Sie im Frühjahr, damit Ihre Pflanzen wachsen

    Bringen Sie im Frühjahr etwas Dünger mitspezielle Grünpflanzen, damit sie etwa alle 15 Tage regelmäßig wachsen und überschreiten Sie niemals die auf der Verpackung angegebene Dosierung.

    6. Topfen Sie Ihre Jungpflanzen um, wenn sie zu schnell wachsen

    Mehrere Schilder weisen darauf hin, dass eine Pflanze umgetopft werden muss. Pass gut auf sie auf!
    Umtopfen besteht darin,den Topf einer zu groß gewordenen Pflanze zu wechseln. Unten können Sie Tonkugeln platzieren. Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist der Frühling (März bis September), da dies die Zeit des Pflanzenwachstums ist. Die Anzeichen: Die Wurzeln kommen aus dem Topf, die Pflanze bildet keine neuen Blätter mehr, ihre Blätter werden gelb...
    Die zum Umtopfen Ihrer Pflanze benötigten Materialien: 1 größerer Topf, Kies oder Tonkiesel, Blumenerde, 1 Mülleimer oder Blumenerde, Handschuhe und eine Schürze oder alte Kleidung, damit Sie sich nicht schmutzig machen!
    Die 6 Schritte zum Umtopfen:
    1. Legen Sie den Boden Ihres neuen Topfes mit einer Drainageschicht aus Kies oder Tonkieseln aus
    2. Füllen Sie den Topf mit einer Erde, die für die Pflanzen, die Sie umtopfen möchten, geeignet ist.
    3. Nehmen Sie Ihre Pflanze aus dem Topf. Drehen Sie dazu die Pflanze um, klopfen Sie leicht auf den Topf, um sie herauszuholen, und entfernen Sie dann so viel Erde wie möglich um die Wurzeln herum. Sie müssen deutlich sichtbar sein.
    4. Topfen Sie Ihre Pflanze vorsichtig um: Graben Sie dazu zunächst mit den Fingern ein Loch und pflanzen Sie sie dann ein. Vergessen Sie nicht, sie gut anzudrücken.
    5. Mit der restlichen Blumenerde bedecken.
    6. Großzügig gießen.

      Schauen Sie sich unseren Blogbeitrag zum Umtopfen an

    Entdecken Sie unsere Top 5 der trendigsten und pflegeleichtesten Babypflanzen

    1. Mini Hoya Kerrii

    Auch Glücksherz „Glücksherz“ genannt, ist es eine Minipflanze, die wir unseren Liebsten und Liebsten schenken können.
    Es verbessert die Luftqualität und blüht, wenn es reifer ist. Es wächst sehr langsam, bildet aber schließlich eine Ranke mit herzförmigen Blättern.

    2. Calathea Makoyana

    Die berühmte Pfauenpflanze!
    Calathea-Blätter öffnen und schließen sich je nach Lichteinfall und Feuchtigkeitsbedarf
    Sie hat entgiftende Eigenschaften und ist für Tiere ungefährlich.

    3. Monstera Deliciosa


    Er ist als „Falscher Philodendron“ bekannt, wurde aber in seinen letzten Jahren dank Instagram berühmt.
    Monsteras sind schön und pflegeleicht, und ihre Fähigkeit, an weniger exponierten Standorten zu überleben, macht sie zu praktischen Zimmerpflanzen.

    4. Ceropegia woodii

    Die Ceropegia wird aufgrund der Form ihrer kleinen, wasserdurchtränkten Blätter auch „Herzschnur“ genannt.
    Es ist eine prächtige, herabhängende Pflanze, die sich leicht stecken lässt.

    5. Mini Pilea Peperomioides

    Pilea Peperomioides wird auch Chinesische Geldpflanze genannt. Sie wächst mit einem kleinen Mittelstamm und rundherum herabhängenden runden Blättern.
    Pilea hat umweltschädliche Eigenschaften und ist für manche ein Glücksbringer. Es lässt sich auch leicht stecken und kann so zu vielen Pflanzen heranwachsen.